Herzlich Willkommen!

auf der Internetseite des SV Germania Helstorf e.V. von 1923!

 40

Alle guten Dinge sind drei und der Vierte kommt auch schnell herbei.

Reim ✅

Und nun ist es auch schon so weit der vierte Spieltage steht an und ihr wartet bestimmt alle sehnsüchtig darauf zu erfahren wann und wo unsere Fußballmannschaften aufspielen.

Heute am Samstag den 26.September ist Spieltag unserer Damenmannschaften:

☆unsere zweite Frauen Elite

um 11Uhr in Mellendorf gegen die Reserve der Damen vom Mellendorfer TV 

☆die wundervollen 1.Damen 

um 18Uhr in Helstorf gegen die Vertretung der SG Schamerloh

Morgen am Sonntag den 27.09 haben die Männer dann ihren großen Tag:

♤die zweite Vertretung der Herren

empfängt um 12Uhr die Suttorfer Jungs (Suttorf II) zuhause im Waldstadion

♤die top motivierten 1.Herren

treten um 14Uhr, direkt im Anschluss an das Spiel der 2.Herren gegen die Mannschaft vom 1.FC Wunstorf II an.

Wir wünschen allen Mannschaften, viel Erfolg und auch etwas Glück. Wissen aber,dass ihr dies nicht braucht wir glauben an euch!

#Team 💙

Achtet bitte auch auf die folgenden Verhaltensregeln: An unserem Tor findet ihr, durch Flatterband gekennzeichnet, verschiedene Eingänge. 

links: AKTIVE Spieler --> Diese gehen durch unser Einbahnstraßensystem zur ersten Tür rein und nach dem Umziehen zur zweiten wieder raus direkt auf den Platz. Sollte ein Spiel währenddessen laufen geht ihr an dem Feld vorbei zum Aufwärmen auf den B-Platz. Nachdem das Spiel vorbei ist geht ihr wieder ohne Umwege in die Kabine, zieht euch um und verlasst das Gelände durch den Spielereingang. Wollt ihr danach noch etwas bleiben, müsst ihr also den Zuschauerbereich betreten dies tut ihr durch den Zuschauereingang und lasst euch durch einen an der Grillbude postierten Ordner in die Liste eintragen. Mitte:Zuschauer und Fans --> Hier lasst ihr euch ebenfalls in die Liste eintragen und könnt dann Platz nehmen. Sollten allerdings schon 50 Personen anwesend sein, wird euch die oder der zuständige Ordner informieren, dass er/sie euch ohne Sitzgelegenheit wie Campingstuhl oder Ähnliches nicht passieren lassen kann. Also Lifehack: Habt am Besten immer einen im Kofferraum 😉

Rechts: Nur Tennisspieler 🎾

Hey,
ihr Lieben anbei die Berichte der Spiele von unseren ersten Mannschaften.
Die zweite Damen hatte dieses Wochenende spielfrei da ihr Spiel gegen Sorgensen auf den 12.Oktober verlegt wurde und die zweite Herren musste sich in Otternhagen mit 8:0 geschlagen geben. Nächste Woche kann ich dann hoffentlich wieder von allen Spielen berichten. Bis dahin haletet die Ohren steif und bleibt gesund!

 

< I.Herren>
Nur ein Punkt aus Bissendorf.

2-2 hieß es nach 90 Minuten gegen den SC Wedemark.
In der 1. Halbzeit konnte Thorben Neugebauer die Helstorfer kurz vor dem Seitenwechsel mit 1-0 in Führung schießen. Noch guter Dinge begann man die 2. Halbzeit, musste dann aber innerhalb kurzer Zeit 2 Gegentreffer nach Kontern hinnehmen. Wedemark verteidigte nun mit allen Mitteln das eigene Tor. In einer Szene konnte der durchgebrochene Lukas Koenemann nur mit einer Notbremse gestoppt werden. Der Platzverweis und der gut ausgeführte Freistoß setzten noch mal Kräfte auf der Seite der Helstorfer frei. So war der Ausgleich durch Michael Maxara‘s wuchtigen Volleyschuß, nach perfektem Zuspiel von Arne Stimpfig, mehr als verdient. In den letzten Minuten boten sich dann Julian Homann und Thorben Neugebauer noch Chancen auf das Siegtor. Leider fand der Ball den Weg nicht ins Netz. So blieb es bei der Punkteteilung.
Nächstes Mal wirds besser, dafür nutzen wir die nächsten Trainingseinheiten dies waren einige Worte von Trainer M. Mazschke nach dem Spiel. Genau dies wissen wir und glauben an euch!

< I.Damen>
Schweinesieg in Sebbenhausen/Balge

Auch dreckig muss man gewinnen können. Wie erwartet gestaltete sich in Balge kein schönes, sondern ein von Zweikämpfen geprägtes Spiel.
In der 6min nutzte Janka Keffel ein Missverständnis der Gastgeberinnen aus und netzte abgeklärt zur Führung für uns ein. Trotz dieser frühen Führung, kamen wir an diesem Nachmittag nicht ins Spiel. Zweikämpfe wurden unsererseits nur vereinzelnd angenommen. Sebbenhausen zeigte mehr Durchsetzungswillen und glich in der 12min nach einer Standartsituation aus.
Allerdings konnte diesen R. Kusch nach Zuspiel von Keffel nur 3min später legalisieren. Das einzig Gute an unserem Spiel war bisher die Chancenverwertung. Alles andere, was wir im vorherigen Spiel so gut gemacht haben, ließen wir leider komplett missen. Möglichkeiten zum Ausbau der Führung wurden nun auch nicht mehr genutzt, sondern halbherzig vergeben. Sebbenhausen/Balge hingegen, nutzte ihre Chance und glich nach einer Ecke- wieder einer Standartsituation- kurz vor dem Halbzeitpfiff zum 2:2 aus.
Halbzeitpause - das war NICHTS!

Wir müssen den Kampf der auch oft grenzwertigen Zweikampfhärte der Gastgeberinnen annehmen, sonst werden wir dieses Spiel nicht gewinnen! Wir wollten in den nächsten 45min ein anderes Gesicht und eine andere Körpersprache zeigen um am Ende 3 Punkte einzupacken.
Allerdings musste es leider erst anders kommen.
In der 52min vollendete Sebbenhausen einen vorherigen Fehlpass aus unserer Verteidigung zum erstmaligen Führungstreffer der Heimmannschaft. Aufgewacht- ein Großteil des Teams- wirkte nun bereiter und wir haben das Zepter endlich in die Hand genommen. In der 64min kam Anka zu ihrem Debüt im Helstorfer Trikot und sollte für frischen Wirbel in der Offensive sorgen. Das Spiel setzte sich zunehmend mehr in der Hälfte der Gastgeberinnen fest. Wir waren am Drücker. Endlich- die ersehnte Einstellung war da. In der 69min wurde Laura Kursawe im 16er von den Beinen geholt. Den daraus resultierenden Elfmeter, verwandelte Marleen Grossien zum verdienten Ausgleich, die sich somit direkt für ihr starkes Debüt belohnte. Nur 1min später war Jennifer Brink zur Stelle und köpfte zur 4:3 Führung ein. Weitere Möglichkeiten zum Ausbau der Führung bleiben liegen. Nach Freistoß von L. Kursawe in der 76min, war es wieder J. Brink, die den Ball aus vollen Lauf direkt unter die Latte köpfte.

*Endstand 5:3 für Helstorf*

Das war ein Arbeitssieg der am Ende absolut gerechtfertigt ist.
Lauf – und Einsatzbereitschaft muss von JEDER Spielerin abgerufen werden, da gibt es innerhalb des Teams zu große Unterschiede. Das gilt es dringend zu verbessern, wenn wir weiter Punkte sammeln wollen.

Das zweite Wochenende der Hinrunde liegt hinter uns und wie angekündigt gibt es wieder kurze Berichte der vergangenen Spiele. Da das Spiel der ersten Damen gegen die SG Rodenberg auf einen noch nicht festgelegten Termin verschoben wurde kann ich nur  von drei Spielen berichten.

                               《2.Herren》 

Das erste Heimspiel der Saison! Die zweiten Herren von Helstorf empfingen am Sonntag den 13.09 ihre Sportsfreunde vom SC Wedemark II.Diese starteten mit einem 5:0 in die Saison, unsere Germania hingegen unterlag zum Saisonauftakt BG Elze III mit 1:5. unterschiedlicher konnten die Vorzeichen bei diesem Spiel also nicht sein. Trainer Andrew Joslin überraschte mit einer taktischen Umstellung beim 2. Spieltag. Der totgeglaubte Libero wurde hinter einer 3er Kette integriert. Wiedergekehrt aus dem Urlaub ist auch unser Kapitän Michel Schaumann , der gleich unter den ersten 11 war! Früh im Spiel zahlte sich die taktische Umstellung in der Defensive aus. Frank Pfeifer räumte als Libero viele brenzlige Bälle ab und klärte oftmals in letzter Sekunde. Bei dem umkämpften Spiel und bei großer Unterstützung der Zuschauer gelang Jari „Hase“ Hasenpusch in der 73. Minute der unerwartete 1:0 Führungstreffer mit einen gekonnten Linksschuss an den innenpfosten nach einem langem Ball. Der SC Wedemark jedoch glich in 82. Minutezum 1:1aus. Im Gegenzug gelang „Hase“ in der 83. Minute die zwischenzeitliche Führung per Volley, unhaltbar über den gegnerischen Torwart. Dem Sieg ganz nah, verursachte aber ein unabsichtliches Handspiel der Germania im eigenen Strafraum einen Elfmeter, wodurch der SC Wedemark II mit 2:2 ausglich. Der Underdog aus Helstorf verpasste nur knapp den ersten Saisonsieg. Die Einstellung der Manschaft, das Zweikampfverhalten und die taktische Umstellung lassen jedoch darauf hoffen eine bessere Saison hinzulegen als zuvor! Die ganze Mannschaft hat sich als „Team bewiesen“, Einwechselspieler waren sofort im Team integriert und es war kein Qualitätsverlust zu spüren. Besonderer Dank geht an alle Zuschauer für die sehr gute Unterstützung.

                               《1.Herren》

Niederlage im I. Heimspiel der neuen Saison Mit 4-3 musste sich die I. Herren der Helstorfer Germanen den Gästen aus Seelze geschlagen geben. Die Spieler aus Helstorf fanden über fast die gesamte Spielzeit nicht zu Ihrem Spiel und ließen viele in der Vorbereitung erarbeitete Grundsätze des Fußballspieles vermissen. Dieses spiegelt sich besonders im Torverhältnis wieder. In 2 Spielen wurden zwar 6 Tore erzielt, aber leider wurden auch 6 Treffer kassiert. Ein Missstand, den es kurzfristig zu berichtigen gilt.

                                 《2. Damen》

Am Freitagabend gastierten wir beim SG Haimar-Dolgen/Rethmar. In einer sehr starken 1. Halbzeit von uns, in der wir das Spiel keine Sekunde aus der Hand gaben, gelang uns leider nur ein Tor, obwohl es 4 hätten sein müssen. Naja, mit dem 1:0 im Rücken wollten wir gestärkt in die 2. Hälfte starten und hatten die Möglichkeit kurz nach wiederanpfiff auf 2:0, durch einen Strafstoß zu erhöhen. Allerdings wurde dieser vom gegnerischen Torwart gehalten. Mehr und mehr fingen wir an die Kontrolle zu verlieren. Und nicht nur das, auch unsere, zu dem Zeitpunkt überragende Spielerin Sabrina, musste verletzungsbedingt vom Platz geleitet werden. Von da wollte nichts mehr richtig laufen. Wir haben den Gegner zurück ins Spiel geholt, was sie uns auch spüren ließen. Es folgte der Ausgleich und kurz vor Schluß noch der Siegtreffer unserer Gegner. Nach dem Spiel waren alle erstmal bedient, aber in dem Wissen, dass wir es besser können machen wir es nun wie unsere Trainer immer predigen: Mund abputzen, Köpfe hoch und weiter gehts! Vielen Dank an Franzi und Feli, die uns tatkräftig unterstützt haben und gute Besserung an unser Nr 9 Sabrina.

Die Helstorfer Tennis Herren 40 holten am vergangenen Samstag beim TC Uchte einen verdienten 2:4 Auswärtssieg und sicherten sich somit die Staffelmeisterschaft in der 1. Regionsklasse.

Die Germanen traten in Uchte in der Besetzung: Thomas Blanke (1), Björn Schumacher (2), Darius Chafahi (3) und Christian Prüssner (4) an. Thomas Blanke konnte sich klar gegen seinen Gegner mit 6:0 und 6:4 durchsetzen. Björn Schumacher gewann ebenfalls ungefährdet mit 6:2 / 6:2 zur 2:0 Führung für die Helstorfer. Darius Chafahi (3:6 / 1:6) und Christian Prüssner (0:6 / 1:6) verloren dagegen ihre Spiele gegen sehr starke Gegner.

Nach den Einzeln hieß der Zwischenstand also 2:2, was viel Spannung für die folgenden Doppel bedeutete. Hier gingen die Germanen „volles Risiko“ ein, denn Darius und Thomas gingen beide nach den Einzeln muskulär angeschlagen in die Partien. Anstatt beide beeinträchtigten Spieler dann in einem gemeinsamen Doppel spielen zu lassen und ggf. eine Verletzungsaufgabe in nur einem der beiden Doppel in Kauf zu nehmen, spielten die Helstorfer in der Besetzung Schumacher/Chafahi und Blanke/Prüssner – also mit hohem Risiko sogar beide Doppel ggf. verletzungsbedingt aufgeben zu müssen. Aber durch den unbedingten Siegeswillen der Helstorfer, waren die muskulären Probleme bei Darius und Thomas fast vergessen und die Germanen bissen sich durch. Am Ende gewannen Schumacher/Chafahi mit 6:3 und 6:2 und Blanke/Prüssner mit 6:2 und 6:2 überragend zum 4:2 Gesamtsieg. Durch diesen „taktischen Kniff“ sicherten sich die Helstorfer den Auswärtssieg und ebenfalls die Staffelmeisterschaft, denn der erste Platz ist den Germanen in der Gruppe nun nicht mehr zu nehmen, was am Ende auch freudig gefeiert wurde.      

Durch die Corona bedingten Regeländerungen in diesem Jahr werden die Germanen allerdings trotz des erreichten 1. Platzes in ihrer Staffel nicht in die nächsthöhere Klasse aufsteigen. Den Mannschaften war es vom TNB (Tennisverband) zu Saisonbeginn freigestellt, wer im Wettbewerb gegeneinander antritt oder wer, ohne Konsequenzen fürchten zu müssen, zurückzieht. Diese spezielle Meisterschaft der Helstorfer (im neuen Modus mit Hin- und Rückspiel) ist also nur „gefühlt“, aber deswegen nicht weniger wert. Das gesamte Team (inkl. der an diesem Tag verletzten oder verhinderten Spieler) hat starke Leistungen gezeigt. Besonderen Dank gilt auch „Manager“ Peter Klinke, der immer moralisch unterstützend dabei ist und ggf. auch mal die Spieler nach einem Auswärtserfolg sicher nach Hause bringt…!