Herzlich Willkommen!

auf der Internetseite des SV Germania Helstorf e.V. von 1923!

 40


 

Nach einer erfolgreichen Saison haben sich die Volleyballer der Hobby-Mixed-Mannschaft (Klasse L1) vom SV Germania Helstorf für die Regionsmeisterschaft qualifiziert. Ausschlaggebend war der überzeugende 3:o Erfolg am vergangenen Wochenende beim Heimspiel gegen den Tabellendritten SV Schwarz-Weiß Garbsen. Am 21. April tritt das Team um Mannschaftsführer Peter Straube in Hannover-Kronsberg an, um den Regionsmeister innerhalb der vier qualifizierten Endrundenmannschaften zu ermitteln.

Bereits seit über 25 Jahren nehmen zwei Mannschaften, die jeweils dienstags und freitags von 20 - 22 Uhr in der Helstorfer Schulturnhalle trainieren, in den Leistungsklassen B/A und L an den Punktspielrunden teil. Die seit dieser Zeit von Kirsten Bruns geleitete Abteilung, deren Mannschaften sie nahezu 20 Jahre ebenfalls trainierte, würde sich über spielbegeisterte Neuzugänge auch für die erst seit einigen Monaten bestehende reine Frauenmannschaft freuen. Das Einzugsgebiet der Aktiven umfasst nicht nur den Neustädter Raum, sondern auch Wunstorf und die Wedemark. Ein Highlight ist das Training in den Sommermonaten auf der vereinseigenen Beachvolleyballanlage auf dem Sportgelände an der Walsroder Straße. Weitere Informationen erteilt Bruns unter Tel.-Nr. 0172/42388913 oder direkt an einem der Trainingsabende. 

Foto: Das für die Regionsmeisterschaft qualifizierte Team

        hintere Reihe (v.l.) Jaqueline Schmiekowski, Anja Weide, Maike Malcher

        vordere Reihe (v.l.) Matthias Toscher, Marco Weide, Sina Thorandt, Peter Straube 

"Das hätte kaum besser laufen können!" Hochzufrieden zeigte sich SV Germania Helstorfs Kickboxtrainerin Ines Koch, die vor einigen Wochen mit dem Aufbau einer Kindergruppe begonnen hatte. Inzwischen tummeln sich jeweils dienstags bis zu 22 Mädchen und Jungen bei den Schlag- und Tritt-Übungen an den Sandsäcken, Schlagpolstern und Matten in der Helstorfer Schulturnhalle.

Seit diesem Monat steht Germanias Kickboxern daher eine zusätzliche Trainingsstunde zur Verfügung. Ab 17 Uhr werden die Jüngsten (5 -12 Jahre) nach dem Aufwärmen durch spielerische Elemente an diese Sportart herangeführt. Dem schließt sich ab 18 Uhr die Trainingsgruppe der Jugendlichen an und eine Stunde später verbessern die Erwachsenen ihre Technik.

Ines Koch, selbst Inhaberin des 2. Dan, möchte die von ihr geleitete Abteilung noch weiter ausbauen und nimmt Anmeldungen unter Telefonnummer 05072/215391 gern entgegen. Kickboxen sei auch für Frauen besonders gut geeignet. "Nicht nur die Verbesserung der körperlichen Fitness," so Koch, "sondern auch die Selbstverteidigung ist eine wichtige Grundlage dieser Sportart." 

Foto: Kickbox-Trainerin Ines Koch (2. von rechts) mit einem Großteil ihrer Nachwuchsgruppe

Seit August letzten Jahres hat die Damenvolleyballmannschaft mit Daryusch Deihim einen neuen Trainer. Das vorherige Trainergespann, Kirsten Bruns und Christoph Bode mussten ihr Amt leider aufgrund zeitlichen Mangels oder beruflichen Ortswechsels aufgeben.

Zurzeit haben 11 Spielerinnen einen gültigen Pass und 3 besitzen die Schiedsrichter D-Lizenz. Die Schiedsrichterlizenz soll im Sommer auf mehrere Spielerinnen ausgeweitet werden.

Grund zur Freude hatten die 40 Vereinsvertreter der Region Hannover, die einer Einladung des Regionsportbundes (RSB) gefolgt waren. Der RSB-Vorstand sowie Mitglieder des Ausschusses für Zuschussangelegenheiten verteilten die vom Niedersächsischen Ministerium für Inneres und Sport dem Landessportbund zur Verfügung gestellten finanziellen Mittel an Vereine, die eine entsprechende Förderung beantragt hatten.

Insgesamt kam für Maßnahmen zur Bestandssicherung und -entwicklung für 42 Baumaßnahmen ein Gesamtbetrag in Höhe von 572.979,--€ zur Ausschüttung. Hiermit konnten die jeweiligen Investitionen dieser Vereine mit rd. 22% bezuschusst werden.

Auch vier Vereine aus dem Neustädter Stadtgebiet freuten sich über diese alljährlich zur Verfügung gestellten Fördermittel. Außer dem TSV Neustadt (2.814,--€) und dem Segelclub Mardorf (1.485,--€) wurde auch dem SV Germania Helstorf (1.602,--€) für die Brunnenbohrung und Erneuerung der Pumpenanlage ein Scheck überreicht. Die größte Investition leistete im vergangenen Jahr der SV Esperke, dem der RSB für die energetische Sanierung seines Sportheims einen Zuschuss von 5.566,--€ einräumte. 

Foto: Germanias 1. Vorsitzender Hubert Weißbrich mit Werner Rösche (RSB) bei der Scheckübergabe

Foto: (von rechts) Hubert Weißbrich (1. Vorsitzender) und Jürgen Gödecke (Pressewart) vom SV Germania Helstorf sowie Erich Skawran (1. Vorsitzender) und Wim Smits (Vereinsheimverantwortlicher) freuen sich über die Fördermittel

Jürgen Gödecke

Pressewart des SV Germania Helstorf