Herzlich Willkommen!

auf der Internetseite des SV Germania Helstorf e.V. von 1923!


 

Gerüchteweise war die Nachricht bereits bis zum Vorstand des SV Germania bereits durchgesickert, doch am Mittwoch (21.12.) kam die Bestätigung: die Helstorfer Turnhalle und Teile der Schule werden als Flüchtlingsunterkunft genutzt. Somit wird unserem Verein die Turnhalle vermutlich für das gesamte Jahr 2023 nicht zur Verfügung stehen!

Bereits im Januar beginnen die notwendigen Umbauarbeiten, Toilettencontainer werden aufgestellt und das Außengelände abgetrennt. Spätestens ab Februar beginnt die Belegung mit Flüchtlingen.

Seitens der Stadt Neustadt wird versucht, eine Turnhalle des Bundeswehrstandortes Luttmersen für den Verein zur Verfügung stellen zu lassen. Parallel bemühte sich der Vereinsvorstand jedoch, freie Kapazitäten in der nur unzureichend genutzten Turnhalle in Mandelsloh zu belegen. Die Tischtennisabteilung wird ab dem 9. Januar gemeinsam mit den Aktiven des TV Mandelsloh trainieren und auch in deren Turnhalle ihre Punktspiele bestreiten. Auch für die Abteilungen Kickboxen, Wirbelsäulengymnstik, Pilates und Leichtathletik gelang es, nutzungsfreie Hallenzeiten in Mandelsloh zu belegen. Die Volleyballer werden wohl auf die Turnhalle in der Kaseren Luttmersen ausweichen müssen. Hier werden entsprechende Gespräche mit der Standortverwaltung geführt.

Diese Maßnahmen bedeuten einen heftigen Einschnitt in den Sportbetrieb unseres Vereins, zumal die Sperrung der Straße nach Mandelsloh jetzt bereits zum 3. Mal verlängert wurde - nun offenbar endgültig letztmals bis Ende Januar. Dennoch sollten wir bei all dem aufkommenden Unmut bedenken, dass die Not der aus ihrer zerbombten Heimat Geflüchteten weitaus schwerer wiegt als die sich für den Verein ergebenden Probleme!

J. Gödecke

Nach zweijähriger Unterbrechung infolge der Corona-Pandemie spielten die Aktiven der Tischtennisabteilung des SV Germania Helstorf endlich wieder um den Vereinsmeistertitel. Zur Freude aller nahm auch Andreas Mente an diesem Turnier teil, der sich nach einer beruflich bedingten sechsjährigen Pause wieder der Abteilung anschloss und in den Verein eintrat.

Als Überraschungsgast startete Thorsten Meyer in der Doppelkonkurrenz. Der ehemalige Helstorfer hatte bis 1994 viele Jahre für die Germanen sowohl im Fußball, Tennis und auch beim Tischtennis jeweils in den 1. Herrenmannschaften in der Kreisliga gespielt. Thorsten Meyer, der jetzt in Langwedel bei Verden lebt, folgte einer Einladung der Abteilung und freute sich über das Wiedersehen und die Gespräche mit etlichen Bekannten aus der zurückliegenden Zeit.

Nach fünf Vorrundenspielen dominierten erwartungsgemäß die Favoriten in der Einzelkonkurrenz. Im 'kleinen Finale' um Platz 3 im Einzel setzte sich Jürgen Langreder gegen Andreas Mente durch. Extrem eng ging es im Endspiel zu. Das mit viel Beifall für spektakuläre Ballwechsel versehene Finale entschied Andreas Bauer gegen den an Nr. 1 gesetzten Matthias Büsing mit 2:1 Sätzen für sich.

Traditionsgemäß wurde bei den Doppeln den topgesetzten Spielern ein Partner zugelost. Bei diesem im Modus 'Jeder gegen Jeden' ausgespielten Turnierteil brachte ein weniger verlorener Satz die Entscheidung zugunsten der Paarung Matthias Büsing/Angelika Schewe, die somit das Doppel Andreas Mente/Frank Pfeifer auf Platz 2 verwiesen.

Im griechischen Restaurant erfolgte die anschließende Siegerehrung, bei der Abteilungsleiter Jürgen Gödecke die Vereinsmeister und Platzierten mit Urkunden, Vereinsehrennadeln und Sachpreisen auszeichnete. In bester Stimmung, mit launigen Gesprächen und dem einen und anderen Ouzo fand die Vereinsmeisterschaft 2022 einen gelungenen Abschluss.

J. Gödecke

Foto: Andreas Bauer

Abauer

In einem relativ offenen Schlagabtausch trennen wir uns vom 1. FFC Hannover mit 1:1. Sowohl wir, als auch die Gastgeberinnen, legten alles in die Waagschale, beide Teams wollten die drei Punkte. An der Einstellung und am Kampf hat es definitiv nicht gelegen, viel mehr war es der bekannte letzte Pass, der nicht ankam. Zwei weitere gute Torchancen wurden auf der Linie geklärt und konnten uns somit leider nicht zum Sieg verhelfen. Jetzt geht es in die Winterpause, aber keine Sorge, ihr werdet von uns hören. 💚💙

Sina Schaal

...wenn du ein Spiel verlierst, dann tut das weh! Wenn es das Derby ist, dann vielleicht noch ein bisschen mehr! Wir haben die Partie leider in unseren Köpfen verloren. Wacker wollte den Sieg spürbar mehr, weshalb wir verdient verloren haben.

Glückwunsch nach Neustadt.

Abhaken und auf das letzte Spiel des Jahres fokussieren. 💚💙

S. Schaal