Herzlich Willkommen!

auf der Internetseite des SV Germania Helstorf e.V. von 1923!


 

Coronabedingt hatte es zahlreiche Absagen gegeben, so dass lediglich 31 Mitglieder der Einladung zur Jahreshauptversammlung des SV Germania Helstorf gefolgt waren. Als Haupttagesordnungspunkt standen die Wahlen des gesamten Vereinsvorstand an, da wegen der Pandemie im vergangenen Jahr keine Versammlung stattfinden konnte.

Einstimmig in ihren Ämtern betätigt wurden Hubert Weißbrich (1. Vorsitzender) sowie Mark Schumacher und Markus Knop als 2. und 3. Vorsitzende. Mit Dennis Seliger (Kassenwart), Oliver Folta (Abteilungskoordinator) und Jürgen Gödecke (Pressewart und Schriftführer) konnten die weiteren Posten neu besetzt werden, da die bisherigen Funktionsträger aus beruflichen und Studiengründen nicht mehr zur Verfügung standen.

Seinen besonderen Dank richtete Weißbrich an den ausscheidenden Kassenwart Christian Kiesl, dem es in seiner 10jährigen Vorstandstätigkeit gelang, den SV Germania 'auf finanziell solide Füße zu stellen'.

Präsente und Ehrenurkunden überreichte Mark Schumacher Birthe Mußmann und Werner Rump für ihre 25jährige Vereinstreue sowie an Brigitte Hauschild, die dem SV Germania Helstorf bereits seit 50 Jahren angehört.

Über viele Erfolge und Höhepunkte konnten die acht Abteilungsleiter berichten, aber auch zum Teil über coronabedingte Mitgliederverluste. Besonders hart traf den Verein der krankheitsbedingte Ausfall von Claus Horn, der die Leichtathletikabteilung über 40 Jahre lang führte und die Aktiven trainierte. Sein immenser Arbeitsaufwand kann nicht kompensiert werden, so dass die mit über 100 errungenen Landes- und Deutschen Meistertiteln ausgezeichnete Sparte schweren Zeiten entgegensieht. Diesbezüglich werden in Kürze Gespräche geführt, um der merklich geringer werdenden Bereitschaft zur Übernahme eines Ehrenamtes entgegenzuwirken.

J. Gödecke

Foto: Der wiedergewählte 1. Vorsitzende Hubert Weißbrich konnte Brigitte Hauschild (links) für ihre 50jährige und Birthe Mußmann für ihre 25jährige Vereinszugehörigkeit auszeichnen.

20220428 212006

Mit zwei Siegen und einer Niederlage beendet die Germania den Spieltag vom Wochenende.

 

Dazu die Stimmen der Trainer.

 

2.Frauen

Spielbericht 2. Damen:

Am Freitag hatten wir den SSV Kirchhorst zu Gast. Ein Gegner, bei dem wir wieder an alte Leistungen anknüpfen wollten, damit die 3 Punkte auch zu Hause bleiben.
So merkte man es bereits bei der Ansprache der Trainer Marco Langhans und Jens Utecht das hier heute klar, nur der Sieg zählt.
Somit begannen wir die erste Hälfte mit Druck und mehreren Angriffen, die jedoch keine nennenswerten Erfolg brachten.

Auch wurden Vorgaben, die zuvor besprochen wurden nicht eingehalten.

Daher gestaltete sich das Spiel der Germaninen auch sehr schwierig und zum Teil ideenlos. Es ging dann mit einem 0:0 in die Halbzeit.
In der Halbzeitansprache sprach das Trainerduo die Defizite sehr genau an.
In der Zweiten Hälfte erhöhten wir dann den Druck und auch Vorgaben wurden besser umgesetzt, sodass es mehr und mehr zu hochkarätigen Chancen kam und man sich nur noch fragte, wann geht der Ball denn nun rein.
Wir mussten dann aber bis zur Schlussphase warten, bis die Erlösung kam. So war es unsere Tormaschine Marisa, die in der 76. Minute das 1:0 schoss. Von da an wurde das Spiel immer deutlicher und wir kamen gar nicht mehr aus der gegnerischen Hälfte raus. Zum Endstand von 4:0 trafen dann noch in den letzten 8 Minuten Xandra Todtenhaupt (82.) und Marisa Kühn (87. und 89.). Somit konnte wieder ein Dreier eingefahren werden und unsere Saison-Bilanz immer noch beim Positiven halten.
Besondere Anerkennung bekam am Ende des Spiels noch unsere Spielerin Lea Adamic, die ein unglaubliches Spiel ablieferte und bei beiden Trainern ohne Diskussion die Spielerin des Tages war.

Es spielten: Lisa Minke, Sabrina Cousido Castro, Maren Kuhn, Julia Wystup, Marisa Kühn, Jenny Utecht, Xandra Todtenhaupt, Lae Adamic, Sarah Gieslerk

 

1.Herren

Spielbericht 1.Herren 

Mit 3 Punkten im Gepäck verließen die Germanen am Sonntag den Sportplatz in Luthe.
In der ersten Halbzeit erspielten sich die Helstorfer einige Torchancen, die meisten davon parierte der starke Torwart der Luther und der Rest verfehlte sein Ziel knapp. Zu allem Überfluss mussten die Gäste in der 41. Spielminute den Führungstreffer durch Thorben Giesecke hinnehmen. So ging es mit einem 1:0 in die Halbzeit.

Nach Anpfiff der zweiten Halbzeit erhöhten die Spieler aus Helstorf den Druck auf das Luther Tor. Luthe stemmte sich mit allen verfügbaren Mitteln dagegen und vereitelte viele Helstorfer Torchancen. In der 60. Minute durchbrach der Helstorfer Mika Pich die Luther Mauer und netzte nach einem langen Abschlag von Jerome Meyer unhaltbar ein. Dieses Tor bestärkte die Germanen noch ein Stück mehr. Nur 8 Minuten nach dem ersten Treffer der Helstorfer bewies Thorben Neugebauer seine Cleverness. Nach einem gewonnenen Ball im Mittelfeld schaltete Thorben am schnellsten. Der Torwart stand in diesem Moment weit vor seinem Tor und Thorben spielte den Ball aus über 30 Metern über den Torwart in das gegnerische Netz. In der restlichen Spielzeit verlagerten die Luther ihr Spiel weiter nach vorne. Dadurch ergaben sich den Helstorfern mehr Räume zum schnellen Spiel auf des Gegners Tor, die daraus resultierten Chancen wurden allerdings nicht genutzt und so blieb es bei dem 2:1 für Helstorf. 

 

1.Frauen

Spielbericht 1.Frauen 

Am 1. Mai spielten zum ersten Aufstiegsspiel ,die 1.Frauen des SV Germania Helstorf gegen SG Rodenberg. Nachdem ersten abtasten beider Mannschaften fand die SG Rodenberg immer besser ins Spiel und traf nach 13.Min. nach einem gut gespielten langen Ball über rechts zum 0:1. Die Germania hatte es schwer Zugriff in die Zweikämpfe zu bekommen und gegen die schnelle Spielweise der SG Rodenberg Lösungen zu finden. In der 23.Min. fiel dann über die rechte Seite die, die SG Rodenberg immer wieder bespielte das 0:2. Durch zu schnelle Ballverluste im Aufbauspiel konnte sich der Gegner immer wieder gut in den 16er kombinieren und so kassierten wir in der 32.Min  das dritte Gegentor. Die Germaninnen  versuchten sich immer wieder spielerisch zu befreien aber auch durch das gute Stellungsspiel des Gegners war es schwer Lösungen zu finden. Mit einem 0:3 ging es in die Halbzeit . Nach dem Wechsel viel zu schnell das 0:4, in der 46 min nach einer Ecke der Gäste. Danach konnten die Germaninnen das Spiel besser eröffnen da auch der Gegner nicht mehr so viel investierte. Alles in allem muss man leider sagen das der Gegner für die Germaninnen heute zu stark war.

Am Kommenden Wochenende sind alle drei Mannschaften von Germania im Einsatz.

 

Den Start machen die 2.Frauen bereits am heutigen Freitag 29.04.2022

 

SV Germania Helstorf vs SSV Kirchhorst.

A- Platz Helstorf

Anpfiff, 19:30 Uhr

Gegen den SSV Kirchhorst will das Team von Jens Utecht auch im neunten Spiel ungeschlagen bleiben, damit es gelingt schaut vorbei und unterstützt die Mädels heute Abend.

 

Sonntag, 01.05.2022

TSV Luthe II vs SV Germania Helstorf

Anpfiff, 13 Uhr

A-Platz Kleine Heide

31515 Wunstorf

Das Hinspiel hatte die Elf von Germania Helstorf mit 2:0 für sich entschieden.

Die Marschroute dürfte  in jedem Fall klar sein um mit einem Sieg aus Wunstorf zurück zukehren.

 

Sonntag, 01.05.2022

SV Germania Helstorf vs SG Rodenberg

A-Platz Helstorf

Anpfiff, 15 Uhr

Mit dem Spiel gegen die Frauen aus dem Schaumburger Land beginnen die 1.Frauen  der Germania die Mission Aufstiegsrunde.

 

Unterstützt die Germanen am kommenden Wochenende damit alle drei Mannschaften ihre Spiele erfolgreich bestreiten....

 

 

 

 

 

Spielbericht 2. Damen.

Am Freitag gastierten wir im weit entfernten Haimar zum Spiel gegen die Damen von Haimar-Dolgen.

Das Ziel war klar nur der Weg dahin noch nicht, da es schon in der Vergangenheit für uns nie einfache Partien gegen den bekannten Gegner gab. Leider sollte sich das auch diesmal bewahrheiten. Das Spiel gestaltet sich auf beiden Seiten sehr schnell zu einer sehr zähen Angelegenheit und so gab es auch sehr wenige Torschüsse, eher ein Mix aus viel Mittelfeld gedaddel und unkontrollierten gebolze. In der ersten Halbzeit gab es lediglich 2 sehenswerte Versuche bei uns. Zum einen hat es Marisa Kühn geschafft sich durch das Abwehrbollwerk von Haimar durchzusetzen, jedoch springt der Ball dann ein paar Zentimeter zu weit weg, sodass der Abschluss nicht mehr die nötige Präzision hatte und zum 2. hatte Jenny Utecht nach einer Ecke den Kopf genau richtig hingehalten, jedoch ging der Ball ganz knapp am Pfosten vorbei. In die Halbzeit ging es dann mit einem 0:0.

Die 2. Halbzeit begannen wir dann mit deutlich mehr Druck und drängten mehr und mehr aufs erste Tor, welches uns Marisa Kühn in der 75. Minute dann auch beschert hat. Jedoch waren wir auch gewarnt, denn gegen Haimar-Dolgen haben wir die meisten Gegentore in den letzten 5 Minuten bekommen. Darauf hatte der Trainer Jens Utecht bereits in der Halbzeitansprache hingewiesen und diese negativ Serie sollte sich Mal wieder beweisen, denn den Ausgleich und dann auch den Endstand zum 1:1 fingen wir uns in der 89. Minute.

Dennoch positiv zu nennen, "Weise Weste" zum Teil noch gewahrt. Die Saison noch ohne Niederlage.

Nun heißt es Kopf frei machen und weiter geht's am Freitag zu Hause gegen SSV Kirchhorst.

Es spielten: Lisa Minke, Maren Kuhn, Lara Kennedy, Vanessa Biermann, Xandra Todtenhaupt, Marisa Kühn, Jenny Utecht, Lisa Plate, Birte Mußmann und Sarah Gieslerk

Text JU

 

Spielbericht der 1.Herren

Am gestrigen Sonntag traten die Kicker aus Helstorf beim SC Wedemark an. Die Wedemärker schafften es im Hinspiel den Germanen die einzige Niederlage beizubringen. Dementsprechend war die Motivation bei den Gästen groß, die 3 Punkte mit Nachhause zu nehmen. In der ersten Halbzeit gehörte das Spiel den Germanen. Es wurde keine Torchance für die Wedemärker zugelassen und das Spiel wurde von den blauen Gästen kontrolliert. Nach der 3. Spielminute traf die Nummer 8,Anton Stünkel, zum 0:1 für Helstorf. In der 32. Minute legte Mika Pich, Nummer 35, das 0:2 hinterher. Nach den beiden Treffern verschenkten die Germanen einige Torchancen und so ging es mit dem 0:2 in die Halbzeit.

In der zweiten Halbzeit traf der Wedemarker Sören Gudehus mit der Nummer 10 gleich zweimal und erzielte somit den Ausgleich. Beide Treffer resultierten durch ein fehlerhaftes Stellungsspiel der Helstorfer. Die Germanen wirkten nun nervös und brachten nicht mehr viel Kontrolle auf den Ball.

Kurz darauf kam es für die Vertretung aus Helstorf zu einem weiteren Rückschlag. Bei einem eigentlich normalen Zweikampf verletze sich Leon Koch schwer und musste mit Verdacht auf einen Kreuzbandriss vom Platz genommen werden. Für Leon kam Arne Stimpfig auf den Platz und belebte das Helstorfer Spiel wieder. Arne krönte seine gute Leistung mit der Vorlage zum 2:3 Siegestreffer der durch Martin Enge, Nummer 15, im Tor landete.

Durch Unkonzentriertheiten im Abschluss und im Defensivverhalten machten sich die Germanen die zweite Halbzeit selbst schwer. Aufgrund der schweren Verletzung von Leon Koch, war die Freude über die 3 gewonnen Punkte überschaubar.

Text AM MM

 

Rückzug der 2. Herren

Schweren Herzens musste die Spartenleiterin Anja Strecker am Wochenende die 2. Herren vom Spielbetrieb abmelden. Der harte Kern der Mannschaft bestand zum Schluss nur noch aus 7-8 Spielern von ursprünglichen über 20 Spielern. Der harte Kern der Mannschaft probierte alles, um den Spielbetrieb am Leben zu erhalten und die Mannschaft wiederaufzubauen. Leider waren alle Mühen umsonst. Nach dem krankheitsbedingtem Ausfall der Trainers fehlte es dem Team an Steuerung und immer mehr Spieler verloren die Lust am Fußball. Ein trauriger Tag in der Helstorfer Fußballgeschichte.

Text AM MM