www.svg-helstorf.de

  • Schrift vergrößern
  • Standard-Schriftgröße
  • Schriftgröße verkleinern

Rosalba Hojer läuft Bestzeit in Garbsen

E-Mail Drucken PDF

Auf der Bahneröffnung in Garbsen waren die Helstorfer Athleten mit einer großen Anzahl am Start. Für die Jugendlichen war es eine Standort-bestimmung nach dem Trainingslager, sie waren am Start auf der 800m-Distanz. Für die männliche Jugend U16 (M14+M15) wurde außerdem der Kreismeister über 300m-Hürden ermittelt.

In dieser Disziplin war Julian Berg (M15) am Start, obwohl der Rhythmus zwischen den sieben Hürden noch verbesserungsfähig sein muss, lief er mit der persönlichen Bestzeit von 45,72 Sekunden zum Sieg und damit zum Titel. Im 800m-Rennen der weiblichen Jugend U16 lief Rosalba Hojer das erste Mal unter 2:40,00 Minuten, in der Zeit von 2:38,74 Minuten gewann sie den Lauf. Die weiteren 800m-Ergebnisse: In der Altersklasse W10 wurden Milla Delaminsky Sechste (3:04,18 Minuten) und Laura Bansa Neunte (3:20,24 Minuten). In der AK W11 lief Lena Reinstorf auf den dritten Platz (2:55,38 Minuten) und Floria Hojer wurde Zehnte (3:25,15 Minuten). In der AK W13 landete Paula Reinstorf auf den siebten Platz (2:57,19 Minuten). In der AK W14 wurden Luna Lüers Vierte (3:02,49 Minuten, Bestzeit), Laureen Precht Fünfte (3:02,52 Minuten) und Fenja Busch Sechste (3:12,47 Minuten, Bestzeit). In der AK W15 wurden Benita Hadaschik Fünfte (2:50,22 Minuten) und Enna Delaminski Sechste (2:55,07 Minuten). Siebente wurde Hanna Abel (3:01,27 Minuten). In der AK U18 belegte Jette Bittenbinder den 13. Platz (3:07,51 Minuten. Bei den Jungen lief Luca Bansa (M13) als Dritter ins Ziel (2:31,60 Minuten) und Julian Berg (M15) in seinem zweiten Einsatz an diesem Tage wurde ebenfalls Dritter (2:17,52 Minuten). Bei der männlichen Jugend U18 wurde Manuel Hadaschik in 2:12,52 Minuten Sechster. Vier Seniorinnen starteten in der offenen Frauenklasse und erzielten  achtbare Zeiten. Susanne Reinstorf (W45) wurde Neunte (2:43,80 Minuten), Manuela Leppin (W35) wurde Zehnte (2:44,92), Christiane Kayka (W50) wurde Elfte (2:57,23 Minuten) und Andrea Delaminsky (W50) kam in 3:10,89 Minuten auf den zwölften Platz.

Foto: Rosalba