Herzlich Willkommen!

auf der Internetseite des SV Germania Helstorf e.V. von 1923!


 

Mit einem 9:1-Kantersieg gegen den Tabellendritten TSV Poggenhagen sicherte sich die 1. Mannschaft ungeschlagen den Aufstieg in die 1. Kreisklasse. Erst in der vergangenen Saison hatte das Team ohne Punktverlust den Sprung aus der 3. in die 2. Kreisklasse geschafft.

Das Spiel gegen die 'Frösche' war allerdings geprägt von 'geschenkten' Spielen, denn die Poggenhagener konnten infolge Verletzungen und Corona-Erkrankungen nur zu Viert antreten. Hierdurch wurden den Germanen ein Doppel und zwei Einzel kampflos gutgeschrieben. Die weiteren Punkte erkämpften sich in den Doppeln Andreas Bauer/Jürgen Langreder und Günter Cremer/Uwe Harp sowie ind den Einzeln Bauer (2), Langreder und Markus Knop. Auch der 'Ehrenpunkt' für das Poggenhagener Team wurde nicht ausgespielt, da Wolfgang Schewe wegen Rückenproblemen nicht antreten konnte. Die terminlich verhinderte  Nr. 1 der Germanen, Matthias Büsing, bedauerte, bei der anschließenden kleinen Aufstiegsfeier im Neustädter Restaurant 'Catania' nicht dabei gewesen zu sein.

Auch die 2. Mannschaft im Spitzenfeld!

Auch die in der 4. Kreisklasse (hier wird mit Vierer-Mannschaften gespielt) startende 2. Mannschaft des SV Germania Helstorf spielt eine hervorragende Saison. Durch den jetzt erzielten 7:3-Erfolg gegen den TTC Lathwehren hat das Quartett nun sogar die Möglichkeit, den 2. Tabellenplatz zu erreichen. Trotz einer zu erwartenden Niederlage gegen den Tabellenprimus TSV Neustadt würde ein Sieg im letzten Spiel gegen die SG Mariensee/Empede ausreichen, am SV Frielingen vorbeizuziehen und die Vizemeisterschaft zu sichern.

Für dieses Heimspiel gegen Lathwehren mussten aus der 3. Mannschaft Frank Pfeifer und Maren Kuhn für die ausgefallenen Stammspieler Dennis Kuhn (Jagdscheinprüfung) und Horst Kögler (Sehnenriss) einspringen. Nach der mit fünf Sätzen hart umkämpften 1:0-Führung durch das Doppel Klaus Sievers/Angelika Schewe gelang den Lathwehrenern gegen F. Pfeifer/M. Kuhn der Ausgleich. Die Einzelniederlage von K. Sievers konnten die stark aufspielende A. Schewe und F. Pfeifer zunächst in eine 3:2-Fuhrung umwandeln. Nach dem erneuten Ausgleich des TTC im Einzel gegen M. Kuhn setzten sich Sievers, Schewe und Pfeifer souverän zum 6:3 durch. Sollte das nun folgende letzte Einzel verloren gehen, wäre bei den nicht in Bestform aufspielenden Germanen-Doppeln der Sieg fraglich und somit auch die angestrebte Vizemeisterschaft in wohl unerreichbare Ferne gerückt. Angefeuert von ihren Mannschaftskameraden behielt Maren Kuhn jedoch die Nerven und steuerte mit ihrem hart umkämpften 3:0-Sieg (12:10, 11:7, 13:11) den entscheidenden Punkt zum 7:3 Endstand bei.

Jürgen Gödecke

Mit 10 tapferen Germanen traten die II. Herren die Reise nach Otternhagen an. Mit sehr viel Leidenschaft kämpften die Mannen aus Helstorf um jeden Ball und waren sich für keinen Weg zu schade. Die erste halbe Stunde ging das auch gut und Otternhagen fand kein Mittel gegen die aufopfernd kämpfenden Germanen. Erst ein Fernschuss, dem Helstorfer Torwart war dabei die Sicht durch die Sonnen genommen, landete in der 31. Minute im Helstorfer Tor. So ging es mit 1-0 in die Halbzeit.

Mit Beginn der 2. Halbzeit bot sich den Zuschauern das gleiche Bild. Helstorf nahm jeden Zweikampf an und jeder Spieler ging an seine Grenzen. Und wer nun dachte, dass die Mannschaft vom Autertaler SC  in der 2. Halbzeit vielleicht auch mit einem Mann weniger spielen würde….. Fehlanzeige. Lieber brachte man noch 4 frische Spieler. Ist ja auch regelkonform. Alle 10 Helstorfer trotzen auch den frischen Kräften solange es ging. Die weiteren Treffer in der 67. Minute und in der 78 Minute waren dann der schwindenden Kraft geschuldet.  

Alles in allem ein Auftritt einer stolzen Mannschaft mit einem großartigen Spirit im Team.

Beim ersten Punktspiel des Jahres 2022 spielte die 1. Damen SV Germania Helstorf gegen die 1.Damen SV Sebbenhausen-Balge. Das Spiel startete mit viel Druck der Germania wo es auch zu der einen oder anderen Torchance kam. Leider fehlte uns sehr oft die Strafraumbesetzung. Die erste richtig gute Chance Schusschance hatte Jill Pöppler nach einem Abpraller den aber Sebbenhausens Torfrau sehr gut pariert. Die Germania lief weiter an aber Sebbenhausen stand sehr tief in der eigenen Hälfte so das es nicht viel Raum gab. Kurz nach dem Seitenwechsel kam es dann wie es kommen musste. Durch einen langen Ball des SV Sebbenhausen und durch nicht optimales Stellungsspiel stand es plötzlich 0:1. Die Germania musste sich kurz schütteln kam dann aber wieder besser ins Spiel. Sie probierte viel aber es fehle an Idee im gegnerischen 16er. Nach einem Freistoß konnte die Torfrau den Ball nicht richtig sichern und Jill Pöppler brachte das Leder zum längst fälligen 1:1 unter. In der 92 min gelang dann durch einen super getretenen Freistoß von Birthe Grünhage fast noch der siegtreffer. Die Germania investierte viel und hätte einen Sieg mehr als verdient gehabt.

Patrik Grefe

Das Spiel der I. Herren am morgigen Sonntag fällt aus.

 

Bei den Spielern vom SV Germania Helstorf geht das Coronavirus um und die Germanen hätten keine 11 gesunden Spieler auf den Platz bekommen.

 

Sportlich sehr fair hat sich die SG Mardorf Schneeren um Ihren Trainer Thomas Skrzipczyk verhalten. Nach einem kurzen Telefonat der beiden Trainer haben die Mardorfer sofort einer Verlegung zugestimmt. Dafür einen herzlichen Dank aus Helstorf.

Der Termin für das Nachholspiel steht noch nicht fest.