www.svg-helstorf.de

  • Schrift vergrößern
  • Standard-Schriftgröße
  • Schriftgröße verkleinern

1. Herren wurde ungeschlagen Herbstmeister # Jürgen Langreder zweifacher Vereinsmeister

E-Mail Drucken PDF

Mit acht Siegen, davon viermal mit 7:0, und einem Unentschieden (6:6) gegen den Tabellenzweiten TV Jahn Leveste sicherte sich die 1. Mannschaft die Herbstmeisterschaft. Trotz verschiedener verletzungsbedingter Ausfälle konnte das Quartett mit Wolfgang Schewe (Spielverhältnis: 8:2), Jürgen Langreder (5:3), Jürgen Gödecke (10:1), Uwe Harp (7:2) sowie Ersatzmann Frank Pfeifer (5:3) vom ersten Spieltag an die Tabellenspitze behaupten. Jürgen Gödecke und Uwe Harp stellen mit einer Bilanz von 6:1 zudem das zweitbeste Doppel in der aus 10 Mannschaften bestehenden Staffel.

Die 2. Mannschaft konnte an die Leistungen des Vorjahres (3. Tabellenplatz) leider nicht anknüpfen. Mit nur zwei Siegen und drei Unentschieden belegt das Team mit 7:11 Punkten nur einen 7. Rang. Klaus Sievers mit einem ausgeglichenen Spielverhältnis (9:9), Dennis Kuhn (3:5),der wegen einer Knieverletzung mehrere Spiele ausfiel, der durch eine Hand-OP gehandicapte Oldie Horst Kögler (76 Jahre, 7:10) sowie Mannschaftsführerin Angelika Schewe (6:7) hoffen jedoch, sich in der Rückrunde um einige Plätze verbessern zu können. Zu gelegentlichen Einsätzen kamen zudem Peter Krückeberg und Manfred Hannemann.

Nur ein Unentschieden gelang der 3. Mannschaft, die mit 1:17 Punkten das Schlusslicht in ihrer Staffel bildet. Der extrem positiven Einzelbilanz von deren Nr. 1, Patrick Grefe (14:0), stehen leider sehr negative Spielwerte der Mitspieler/innen Torsten Grefe, Achim Grefe, Anja und Lara Strecker sowie Maren Gieslerk gegenüber. 

Bei den TT-Vereinsmeisterschaften 2017 am 16. Dezember gelang Jürgen Langreder in einem 12er Starterfeld nicht nur die Vereinsmeisterschaft im Einzel durch einen 3:0 Erfolg im Finalspiel gegen Jürgen Gödecke. In der Doppelkonkurrenz, in der den stärkeren Spielern jeweils ein(e) schwächere(r) Spieler(in) zugelost wurde, setzte er sich mit Partnerin Maren Gieslerk im Finale gegen die Paarung Angelika Schewe/Frank Pfeifer ebenfalls durch. Bei der anschließenden Feier im Sportheim erfolgte die Siegerehrung mit Urkunden und kleinen Sachpreisen. Mit Pizza, Bratwurst, diversen Getränken und einem Schrottwichteln amüsierten sich die Aktiven mehrere Stunden.