www.svg-helstorf.de

  • Schrift vergrößern
  • Standard-Schriftgröße
  • Schriftgröße verkleinern

Helstorfer Staffel ist Deutscher Meister!

E-Mail Drucken PDF

Großer Jubel und dann tiefe Enttäuschung: Das ist die Bilanz der Germanen-Staffeln bei der deutschen Meisterschaft der Senioren im thüringischen Leinefelde-Worbis gewesen.

Für den ersten Jubel sorgten die M-50-Senioren der Germanen. Heiko Tute, Carsten Schuh, Gert Deppe und Andreas Oppe liefen die Stadionrunde mit guten Staffelwechseln in 48,15 Sekunden und ließen ihren ärgsten Widersacher, der LG Rems-Welland (48,64 Sekunden), keine Chance und das war der ersehnte Titel. (...) 

Im Anschluss gingen die M40-Sennioren Frank Sander, Holger Geweke, Sven Goslar und Matthias Bansa an den Start. Matthias als Schlussläufer überquerte als Sieger, unter den Jubel der Mitgereisten Helstorfer, die Ziellinie. Der Jubel war nur kurz. Angeblich wegen eines Wechselfehlers wurde das Quartett disqualifiziert. Der Wechselrichter monierte den Wechsel von Holger auf Sven, der angeblich einen halben Meter hinter der Wechselmarke stattfand. Für uns war die Fahne des Wechselrichters nicht gehoben. „Erst eine Weile nach dem Zieleinlauf gab es die Information der Disqualifikation“, berichtete Trainer Claus Horn. Auch wenn es sehr heiß und schwül war, auf diese kalte Dusche hätten wir gern verzichtet.

Nach einer kurzen Zeit der Enttäuschung, kehrte die gute Stimmung zurück, zu viele Erfolge hatten die Germanenathleten in den Einzelrennen gefeiert. Andreas Oppe (M50) hatte schon am frühen Morgen in 65,22 Sekunden die Silber-medaille über 400 Meter Hürden gewonnen und vor dem Staffellauf lief er  die flache Stadionrunde in 56,70 Sekunden und sicherte sich ebenfalls die Silbermedaille. Am Sonntag belegte er im 200m-Sprint den siebten Platz (25,92). 

Gert Deppe (M50) lief über 400 Meter in 57,09 Sekunden auf den Bronzeplatz. Nach dem Lauf hatte er heftige Schmerzen im Bereich der Achillessehne. „Zum Glück hatte er die durch Kühlung eine Stunde vor dem Staffellauf wieder in den Griff bekommen und ist dort hervorragend gelaufen“ lobte der Trainer.

Mit einem starken Rennen über 400 Meter überzeugte Matthias Bansa (M45). In 54,11 Sekunden verbesserte er seine persönliche Bestzeit um fast eine Sekunde und belegte damit einen guten vierten Platz.

Am Sonntag war Carsten Schuh (M50) am Start über 200 Meter, auch er belegte in 25,64 Sekunden den vierten Platz. Gert Deppe musste wegen der Probleme mit der Achillessehne auf einen Start verzichten.

Siegerfoto der M50-Staffel von links: Gert Deppe, Carsten Schuh, Andreas Oppe, Heiko Tute.

Julian Berg mit Bestzeit

Auf der norddeutschen Meisterschaft der U18-Jugend in Berlin startete Julian Berg über 800-Meter. In dem Starterfeld von 23 Teilnehmern lief Julian im ersten Zeitlauf mit persönlicher Bestzeit von 2:07,88 Minuten auf den vierten Platz. In der Gesamtwertung der drei Zeitläufe belegte er den 16. Platz.