www.svg-helstorf.de

  • Schrift vergrößern
  • Standard-Schriftgröße
  • Schriftgröße verkleinern

LA Staffel verfehlt Deutschen Rekord nur knapp!

E-Mail Drucken PDF

Auf den Landesmeisterschaften der Langstaffeln in Osnabrück waren drei Germanenstaffeln am Start. Die Meisterschaften litten unter den widrigen Witterungsbedingungen. Es war sehr kalt und es wehte ein böiger Wind, außerdem schauerte es ab und zu. Unter diesen Bedingungen war das Vorhaben der M50/55-Staffel, den seit 1991 bestehenden Deutschen Rekord (3:48,2 Sekunden) der TG Nürtingen zu unterbieten fast unmöglich. 

Die beiden 4x400m-Staffeln der Senioren M40/M45 und M50/M55 gingen bei den Männern außer Konkurrenz ins Rennen. Vom Start weg, versuchten die Läufer der jüngeren Staffel ihre Mannschaftskameraden der M50/55 ins Schlepptau zu nehmen. Die Startfolge der 50/55- iger war: Heiko Tute, Jürgen Langreder, Gert Deppe und Schlussläufer Andreas Oppe. Mit dem neuen NLV-Rekord von 3:48,82 Minuten, verfehlten sie den Deutschen Re-kord um nur  0,62 Sekunden. Die Staffel der M40/45 lief in der Besetzung: Dr. Ted Spitzer, Matthias Bansa, Sven Goslar und Carsten Schuh. In 3:48,74 Minuten kamen sie knapp vor

ihren Kameraden ins Ziel. Unter vernünftigen Witterungsbedingungen wäre der 23 Jahre alte Rekord gefallen und die Startgemeinschaft hätte ein Exempel gesetzt. In dieser Saison wird der bestehende DM - Rekord mit Sicherheit noch unterboten.

Ihren ersten Einsatz auf einer Landesmeisterschaft hatten die Mädchen der Altersklasse U14 (12 + 13 Jahre) mit der 3x800m-Staffel. In der Reihenfolge: Benita Hadaschik, Enna Delaminsky und Laureen Precht, liefen die Mädels in 8:44,97 Minuten auf den 9.Platz.

v.li. Hannah (Ersatzläuferin), Enna, Laureen, Benita

 

obere Reihe, v.li. Gert, Heiko, Andreas, Jürgen

untere    „     ,   „   Carsten, Sven, Ted, Matthias

 

Auf den Kreismeisterschaften der Schüler/Schülerin U14 + U16 in Neustadt, waren die Germanenathleten, auf Grund der Konfirmation, nur mit einer kleinen Gruppe vertreten, die sich aber achtbar schlug. Vielstarterin war Friederike Fachmann (W13). Sie wurde Kreis- meisterin im Lauf über 60m-Hürden in 11,5 Sekunden. Im Weitsprung belegte sie mit der Weite von 4,04m den dritten Platz. Im Ballwurf wurde sie mit 23,50m Siebte. Im 75m-Sprint verfehlte sie im Vorlauf mit 11,2 Sekunden den Endlauf. Ebenfalls vier erfolgreiche Disziplinen bewältigte Julian Berg (M14). Kreismeister wurde er im Kugelstoßen mit 8,61m, im 800m-Lauf in 2:25,7 Minuten und über 80m-Hürden in 16,2 Sekunden. Bronze holte er im Weitsprung mit einem Sprung von 4,44 Meter. Weitere Kreistitel gewannen, Maite Farin (W13) im 800m-Lauf in der persönlichen Bestzeit von 2:49,2 Minuten und  Luca Bansa (M12) ebenfalls über die 800m-Distanz in 2:45,8 Minuten. Ihren ersten Wettkampf bestritten Fenja Busch (W13) und Jordis Lübbecke (W14). Fenja schied im Vorlauf über 75 Meter in 12,9 Sekunden aus und Jordis wurde im 100m-Sprint in 16,1 Sekunden Vierte.