www.svg-helstorf.de

  • Schrift vergrößern
  • Standard-Schriftgröße
  • Schriftgröße verkleinern

Erfolgreiche Germanen auf Deutscher Meisterschaft!

E-Mail Drucken PDF

Von den dreitägigen Deutschen Seniorenmeisterschaften in Mönchengladbach kehrten die fünf qualifizierten Germanenathleten mit Stolz zurück.

Ihren ersten Einsatz hatte Frauke Albrecht am Samstag im 400m-Sprint in der Altersklasse W45. Die Meisterin wurde in drei Zeitendläufen ermittelt. Frauke startete im 2. Lauf und wurde mit der persönlichen Bestzeit von 67,48 Sekunden Vierte. In der Endauswertung von den 22 Läuferinnen belegte sie den neunten Platz. Frauke zog sich in diesem Lauf eine schmerzhafte Achillessehnenreizung zu, die den am nächsten Tag folgenden 800m-Lauf gefährdete. Anschließend war Matthias Bansa (M40) über die 400m-Distanz gefordert. Hier wurden die Meister in zwei Zeitendläufen ermittelt. Matthias startete im 2.Lauf und kam ebenfalls mit persönlicher Bestzeit in 55,01 Sekunden als Vierter ins Ziel. In der Endauswertung wurde er Siebter. Am Abend wurden die Meister der Sprintstaffeln ermittelt. Die Helstorfer mussten sich mit der 4x100m-Staffel in der Altersklasse M40/M45 mit 10 Mannschaften messen. Im Vorfeld sahen die Germanen den Staffeleinsatz bereits gefährdet. Denn 3 Tage vor Beginn der Meisterschaften meldete sich Jürgen Langreder beim Trainer mit einer Magen- und Darminfektion krank. Am Abend vor der Abfahrt kam der erlösende Anruf, dass Jürgen sich leidlich erholt hat und er die Staffel nicht in Stich lässt. Die gemeldeten 400 Meter aber nicht laufen wird und sich kurzfristig entscheidet, ob er Sonntag am gemeldeten 200m-Lauf teilnimmt. Die Staffel war also am Start und überraschte sich und Trainer Claus Horn mit einer überzeugenden Laufleistung und perfekten Wechseln im 2.Zeitendlauf. Startläufer Sven Goslar übergab an Ingo Wessling, der an den Kurvenläufer Jürgen Langreder das Staffelholz weiterreichte, der gab das Holz an den Schlussläufer Matthias Bansa, der 90 Minuten vorher die tolle 400m-Zeit gelaufen ist und jetzt einen sehenswerten 100m-Sprint hinlegte und als Vierter mit neuer Bestzeit von 49,45 Sekunden ins Ziel kam. Da der erste Lauf langsamer war, hatte der vierte Platz auch in der Endauswertung seine Gültigkeit.

Sonntagmorgen hat sich Jürgen Langreder entschieden den 200m-Sprint zu laufen. Im ersten Zeitendlauf wurde er in guten 26,63 Sekunden Sechster. In der Endauswertung belegte er den zehnten Platz. Der Start im 800m-Lauf von Frauke Albrecht hing am seidenen Faden. Der Besuch beim Physiotherapeuten vor Ort, der Frauke getapt und bandagiert die Freigabe erteilte. Am Start im    zeitmäßig schnelleren 2.Zeitendlauf lief sie ein tolles, couragiertes Rennen. Als Vierte überquerte sie in 2:29,16 Minuten die Ziellinie. Diese Zeit ist sie in ihrer aktiven Seniorenzeit noch nicht gelaufen.   

v. li: Jürgen Langreder, Matthias Bansa, Frauke Albrecht, Ingo Wessling, Sven Goslar

400m-Start, Matthias Bansa

4x100m-Staffel, v.l. Matthias Bansa, Jürgen Langreder, Ingo Wessling, Sven Goslar

200m-Vorlauf, Jürgen Langreder

Frauke Albrecht bandagiert am 800m-Start